Archiv

Spende von Frau Marion Schick

Zu Weihnachten überraschte uns Frau Marion Schick, staatlich geprüfte Dolmetscherin für Deutsche Gebärdensprache, mit einer Spende in Höhe von 200 Euro. Sehr gerne trafen wir uns mit ihr zur Scheckübergabe, selbstverständlich unter Beachtung der Coronaregeln. Das gespendete Geld verwenden wir für die Fort- und Weiterbildung unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen und bedanken uns dafür sehr herzlich.

Nicht nur der sehr nette Kontakt zu Frau Schick, sondern auch ihr Vorschlag und Angebot, uns bei gehörlosen Patienten oder deren Angehörigen zu unterstützen, macht uns sehr dankbar und ein großes Stück reicher. Danke von Herzen für dieses Angebot und die Spende zu Gunsten der Hospiz- und Trauerarbeit.

(Stefanie Sohns)

Rituale-Abend am 24.11.2020

Gedenkfeier für unsere Begleitungen

Auf Abstand und doch mit dem Herzen ganz nah beieinander haben etliche ehrenamtliche Sterbebegleiterinnen am vergangenen Dienstag Abschied von den Menschen genommen, die wir im vergangenen Kirchenjahr ein Stück auf ihrem letzten Weg begleiten durfte.

Die Christuskirche in Sandhausen bot den würdigen Rahmen. Liebevoll hatten einige Mitarbeiterinnen und das Koordinationsteam den Abend vorbereitet, der musikalisch von unserer Hospiz Band auf CD untermalt wurde. Für die von uns gegangenen Menschen wurden Kerzen als Licht der Hoffnung entzündet, die Namen wurden verlesen und den Menschen gedacht.

Die Kerzen standen auf Holzteller, die privat gefertigt wurden. Wie die sichtbaren Jahresringe des Holzes, die wie im Leben eines Baumes an der Maserung abzulesen sind, so verlief auch das Leben der Menschen, denen wir gedachten.

Ebenso wurde für alle Verstorbenen bunte Schmetterlinge gebastelt, denn „Was die Raupe 'Ende der Welt' nennt, nennt der Rest der Welt 'Schmetterling' “ (Laotse)

Aufgrund der Corona-Einschränkungen war es leider nicht möglich, nach der Feier noch ein wenig zusammen zu sein. So ging jeder seines Weges und liess den Abend für sich ausklingen.

Stefanie Sohns

Zweiter Lockdown - WIR sind für SIE da!

Ein zweiter Lockdown, wenn auch ‚light‘ steht uns bevor. Leicht?

Wieder müssen soziale Kontakte reduziert werden, das ist für viele von uns nicht leicht, sondern sehr schwer.

  • WIR lassen Sie nicht alleine!
  • WIR haben ein offenes Ohr für Sie.
  • WIR nehmen uns Zeit und werden, wo immer es geht Abhilfe schaffen.

Rufen Sie uns an, lassen Sie uns über das, was Sie bedrückt reden. SIE sind nicht alleine mit Ihren Ängsten und Sorgen und Ihrer Not.

Diese auszusprechen ist immer hilfreich – was Sie uns anvertrauen, bleibt bei uns – all unsere Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht.

Wir haben ein OFFENES OHR - rufen Sie uns an 06224 92 89 808 oder schreiben uns eine E-Mail: hospizdienst-leimen [at] web [Punkt] de

 

Digitale Veranstaltung zum Welthospiztag 2020

Unsere digitale Veranstaltung zum Welthospiztag 2020 mit dem Motto 'Solidarität bis zuletzt' ist über den angefügten Link abrufbar. Nehmen Sie sich die Zeit, lassen Sie sich ein.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback und natürlich über viele „Likes”.

Der Link leitet weiter auf YouTube und dort startet unser Video. Glücklich sind wir, dass wir auf diesem Wege bei Ihnen, bei dir, bei euch sein können.

Link: https://www.youtube.com/watch?v=r7c0pZxNQxw

Solidarität bis zuletzt.

Spendenaktion dm - 'Jetzt Herz zeigen' am 28.09.2020

Wir sind so glücklich und gerührt - der Erlös der dm Aktion 'HelferHerzen' fließt in diesem Jahr unserem Verein zu.

Wir erhalten anteilig 5% des Tagesumsatzes - dieser Betrag trägt dazu bei, dass wir unserer Aufgabe weiterhin gut nachgehen können und in Aus-, Fort- und Weiterbildung investieren können, damit unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen gut für ihre Aufgaben vorbereitet sind.

Dem dm-Team in Leimen, welches uns ausgewählt hat, ein herzliches Dankeschön.

 

Wir unterstützen die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland

Wir helfen die 5 Leitsätze der Charta umzusetzen und damit die Situation schwerstkranker und sterbender Menschen zu verbessern. In Zusammenarbeit haben der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband, die Bundesärztekammer und die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin Leitsätze erarbeitet.

Ziel der Charta und somit auch unser Ziel ist es, im Rahmen einer nationalen Strategie Sterben, Tod und Trauer als Teil des Lebens zu begreifen und in unserer Gesellschaft dieses Bewusstsein zu verankern.

  • Leitsatz 1 – Gesellschaftspolitische Herausforderungen –
  • Leitsatz 2 – Bedürfnisse der Betroffenen
  • Leitsatz 3 – Anforderungen an die Aus-, Weiter- und Fortbildung
  • Leitsatz 4 – Entwicklungsperspektiven und Forschung
  • Leitsatz 5 – Die europäische und internationale Dimension

Fazit:

Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Sterben unter würdigen Bedingungen!

Der sterbende Mensch muss darauf vertrauen können, dass Entscheidungen unter Achtung seines Willens getroffen werden. Am Lebensende kann auch der mutmaßliche Wille des Patienten entscheidend sein.

Hätten Sie gerne weitere – unverbindliche Informationen?

Unter 06224/ 9289808 beantwortet Ihnen unsere Koordinatorin Frau Melanie Ratz gerne Ihre Fragen und / oder zeigt Möglichkeiten auf, Sie bzw. Ihre Angehörigen zu unterstützen.

Natürlich können Sie uns auch unter hospizdienst-leimen [at] web [Punkt] de eine E-Mail schicken.